Weihnachtsmarkt Lübeck – mein neuer Lieblingstipp!

Weihnachtsmärkte haben für mich etwas Magisches – auch wenn es eigentlich so simpel ist. Doch das gemeinsame Spazieren, die Beleuchtung, die alles erstrahlen lässt und die Düfte, die einem dabei in die Nase steigen, machen es zu etwas Besonderem. Die Vorfreude auf Weihnachten, für mich GANZ wichtig (nein, nicht aus religiöser Sicht), ist quasi zum Greifen nah.

In Hamburg kann man sich in Sachen Weihnachtsmärkte wahrlich nicht beschweren. Schon im November macht der Erste auf (Winterzauber in Wandsbek) und kurze Zeit später ziehen alle anderen Stadtteile nach. Nichtsdestotrotz wollte ich schon seit Langem den Weihnachtsmarkt in Lübeck besuchen und heute war es dann spontan soweit.

Lübeck und seine vier Weihnachtsmärkte

  • Lübecker Weihnachtsmarkt in der historischen Altstadt
  • Maritimer Weihnachtsmarkt am Koberg
  • Mittelalterlicher Weihnachtsmarkt St. Marien Lübeck
  • Märchenwald an der Marienkirche

Auch wenn Lübeck knapp 210.000 Einwohner hat, hat diese kleine Stadt wirklich vier schöne Weihnachtsmärkte zu bieten, die allesamt sehenswert sind. Mein Highlight, um es direkt loszuwerden, war der Weihnachtsmarkt in der historischen Altstadt. Eingekesselt zwischen wundervollen Bauten, unter einem Lichternetz geschützt, verbirgt sich dieser wirklich liebevoll gestaltete Markt. Kalt wird hier niemandem, denn der Innenhof ist komplett windgeschützt. Die Buden selbst sind alle unterschiedlich gestaltet. Doch in einem sind sich alle einig: weihnachtliche Details.

Meine kulinarischen Highlights: Flammlachs im Brötchen & Braten mit Schmorzwiebeln im Ciabatta.

Flammlachs - Weihnachtsmarkt Lübeck

Braten mit Schmorzwiebeln im Ciabatta-Brötchen

Nachdem wir alle Gänge beschritten hatten, zogen wir weiter Richtung maritimer Weihnachtsmarkt. Wie ihr den findet? Folgt einfach den Lichtern des großen Riesenrads. Das ist nämlich fester Bestandteil des maritimen Weihnachtsmarktes – und quasi auch DER Weihnachtsmarkt, da dieser nicht besonders groß ist. Neben einem Schiff, auf dem es Glühwein und Würste gibt, gibt es noch ein paar Buden. Eine davon hat aber den besten Glühwein, denn wir bis dato getrunken haben, da waren wir uns einig. Beerenglühwein aus Estland – empfehlenswert!

Riesenrad - Lübecker Weihnachtsmarkt

Ah und was ich euch auch noch wärmstens ans Herz legen kann: Weihnachtsmarkthopping – ab heute bin ich ein Fan davon! Nach dem Maritimen ging es straight in den Märchenwald. Dort erzählen kleine Buden die bekanntesten Märchen in Kurzform für die ganz Kleinen unter uns. Neben einer Bummerlzugbahn, kann man auch Enten und Schiffe fangen, oder sich eine Portion Zuckerwatte holen. Wer es durch den kompletten Märchenwald schafft, landet ganz automatisch auf dem mittelalterlichen Weihnachtsmarkt St. Marien.

Dort angekommen, empfängt einen direkt Live-Musik und ein angenehmer Rosmarin-Thymian-Duft lockt einen wahrlich weiter über den Markt. An den Ständen gab es ebenfalls sehr viel selbstgemachte Kunst und auch Leckereien – und wer glaubt, ich sei schon satt gewesen – irrt sich. Nein, mein Magen hat anscheinend eine kleine „Backup“-Kammer, für genau solche Momente (danke !) Denn vor Ort gab es noch ein rustikales Brot, was gerade aus dem Steinofen kam und mit Schinken, Käse, Schnittlauch und Crème fraîch belegt war.

Mittelalterlicher Weihnachtsmarkt St. Marien in Lübeck 2016
Mittelalterlicher Weihnachtsmarkt St. Marien in Lübeck 2016

Ja, das sind wohl nicht meine qualitativ schönsten Bilder, aber alles schmeckte so verdammt lecker, dass ich tatsächlich nur die Insta-Stories als Beweis habe. Essen will warm gegessen werden.

Also Leute, wer noch einen schönen 3-4h Ausflug sucht, hat jetzt den Tipp von mir: Lübeck wartet!

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.